Homestory: Goodbye Hanover, Hello Berlin + Interior Inspiration

Homestory: Goodbye Hanover, Hello Berlin + Interior Inspiration

Freitag in einer Woche ziehen wir schon um, Berlin wir kommen. Kisten sind noch nicht gepackt, die Farbe zum Wände weißen steht auch noch im Baumarkt und von der fehlenden Küche für die neue Wohnung will ich gar nicht erst reden. Ihr seht also: Ich bin bestens vorbereitet :-D. Aber wie heißt es so schön? „In der Ruhe liegt die Kraft.“  Dennoch – ich finde, eine Woche vorher reicht vollkommen aus, zumindest in einem zwei Personen Haushalt. Sonst sitzt man viel länger in dem Umzugschaos, was mich persönlich immer total nervös macht. Ich habe es da lieber noch eine Weile gesittet. Wie sieht das bei euch aus? Guuuut, die Küche hätten wir schon haben können, aber wir wollen lieber ganz genau die Maße haben (die genauen Maße konnte man uns leider nicht geben).

first step: Wohnungssuche in Berlin

 

„Kündige deine alte Wohnung bloß nicht nicht, bevor du nicht eine neue Bleibe hast.“, so in Etwa bekommt man es immer von Familie, Verwandten und Bekannten gepredigt, obwohl man eigentlich gar nicht danach gefragt hat. Prinzipiell ein weiser Rat, nur hieße das eben auch, dass man sehr wahrscheinlich doppelt Miete zahlen muss und wer die heutigen Mietpreise kennt und nicht im großen Familienhaus wohnt, überlegt sich das gleich dreimal.
Da in Berlin ohnehin alles Ruck Zuck geht, dachte ich mir, kann es auch nicht so schwer sein, nahtlos eine neue Wohnung zu finden. Obwohl ich von unzähligen Leuten gehört habe, dass die Wohnungssuche dort der Suche nach der Nadel im Heuhaufen gleicht und man teilweise ein halbes Jahr sucht, haben wir uns nicht beirren lassen. Positive Vibes und so.

Glücks- und Schicksalsgöttin Fortuna war uns hold – Nein, sie hatte einen richtig guten Tag und war uns sogar überaus wohlgesonnen – sodass wir nach der dritten Wohnungsbesichtigung bereits den Jackpot gefunden haben. Zumindest sieht es momentan noch nach Jackpot aus und ich hoffe, es gibt keinen Haken, wenn wir dann drin wohnen. 3 große Zimmer, frisch sanierter Altbau, Prenzlauer Berg und bezahlbar. Okaaaay, ein bisschen teurer als geplant ist es dann doch, aber es liegt jedenfalls noch im Rahmen.

Und das Beste? Wir haben keine doppelten Kosten, der alte Mietvertrag endet, der neue beginnt. Tadaaaaa! Und unsere Vermieter sind sogar so freundlich, und lassen uns schon vorher rein. An dieser Stelle: Danke, Danke, Danke, Universum.

second step: packen, streichen, Möbel abbauen, planen, Küche kaufen, planen, neue Möbel kaufen, planen

Das Osterwochenende müssen wollen wir also nutzen um erste Vorbereitungen zu treffen. Farbige Wände und Küche weißen, Löcher spachteln und die ersten Kisten packen. Ich habe mir das ganz genau ausgerechnet. Wenn wir jeden Tag zwei Kisten packen, also 4 Kisten täglich, sollten wir Donnerstag fertig sein. Alles was in Schubläden liegt, bleibt da nämlich und auch sonst haben wir glücklicherweise nicht so viel Kram, denn ich bin ganz gut im ausmisten (-> Scheibenkleister, wo ist denn xyz? Ach ja, hab ich weggeschmissen). Zwischendurch müssen wir noch das alte Schlafzimmer ins Internet stellen, wir wollen nämlich ein neues und der gute Pax würde einen vierten Umzug auch nicht mehr überleben.

Während Stefan gerade in den Baumarkt gefahren ist um nötiges Material zu kaufen, sitze ich hier und plane unsere Einrichtung. Teamwork nenne ich das. Ich Team, er Work ;-). Spaß beiseite, die Einrichtung muss tatsächlich geplant werden, ich möchte mich nämlich ein bisschen nach Feng Shui einrichten und irgendwie müssen unsere ganzen Möbel auch Platz finden. Wir ziehen ja von einer 4 Zimmer Wohnung in eine 3 Zimmer Wohnung, will heißen, mein Ankleidezimmer muss weichen. Was mich allerdings nicht besonders stört, denn tatsächlich habe ich das Ankleidezimmer nur einmal am Tag von innen gesehen.

Wie plant man also die neue Wohnungseinrichtung, wenn man eine räumliche Vorstellungskraft wie ein Toastbrot hat? Genau, nach dem Prinzip: auf gut Glück. Auf dem Blatt Papier sieht es jedenfalls gut aus, nur kann ich mir halt einfach nicht vorstellen, ob es von den Maßen her auch passt. Ja, ich könnte jetzt alles abmessen, ich könnte es aber auch bleiben lassen und dann in Berlin schauen, ob es passt. Die besten Ideen kommen sowieso spontan,  ehehe.

Freitag, 14. April 2017

Man kann Männer nicht alleine in den Baumarkt lassen. Das ist bei denen so wie bei uns Frauen, wenn wir in den Drogeriemarkt gehen. Naja, jetzt haben wir jedenfalls ein Ganzkörperkondom, damit wir uns beim streichen nicht einsauen. Auch gut :). Heute haben wir angefangen mit Kisten packen, unser altes Bett haben wir auch erfolgreich unter den Mann gebracht (Ebay Kleinanzeigen rockt) und alles, was an den Wänden hing, wurde auch entfernt. Jetzt schreibe ich noch schnell diesen Blogpost hier fertig, den ich eigentlich gestern schon online stellen wollte und dann ruft hoffentlich die Couch. Oder ein paar Kisten, mal sehen, wer letztendlich lauter ist.

Samstag, 15. April 2017

Mein Ankleidezimmer ist leer, alles ist in Kisten verstaut. Meiner Meinung nach definitiv der nervigste Raum. Die Mülltonne habe ich auch wieder brav gefüttert, unglaublich, was man so alles ansammelt:“Klebe ich noch irgendwann!“, „Repariere ich“, „Mach ich, nur nicht heute. Oder morgen. Oder die Woche drauf.“ Erinnerungsstücke, wie die abgebrochene Krone vom vorvorvorletzten Mallorca Urlaub. Ich sortiere meistens nach dem Motto „Macht es mich glücklich, brauche ich es wirklich? Nein? Dann weg damit!“ aus. Klappt mal mehr, mal weniger gut. Manchmal eben auch nach dem „Ich kann mich noch nicht davon trennen und fühle mich wohler, wenn es weiterhin ungesehen in der Kiste verstaubt!“ Prinzip.
Sonst haben wir Löcher in der Wohnung zugespachtelt, die farbigen Wände gestrichen und den Backofen geputzt. An dieser Stelle ein kleiner Tipp von mir: Spart euch den chemischen Backofenreiniger. Natron und etwas Wasser auf den Boden füllen, Backofen 10 Minuten bei 50 Grad anfeuern, später sauber auswischen und das Ding glänzt wieder.

Interior Inspiration

Bild: Home, Living, Homestory, Interior, Interieur, Wohnen, Inspiration, Shades of Ivory, Blog, Blogger,

// 1.Inspirationsfoto Typografie Poster via Desenio // 2.  Pflanze – Home24// 3. Sessel – Maisons du Monde // 4. Kissen –  Maisons du Monde // 5. Stehlampe – Westwing //6.  Inspiration Foto  Beni Ourain Teppich via Etsy  (Fotocredits Etsy) // 7. Schaffell – Home24// 8. Vasen – Home24//  9. Kommode – Ikea //

Kommen wir aber mal zu der Interior Inspiration. Die zwei Poster von Desenio finde ich unglaublich schön, vor allem miteinander kombiniert. Am liebsten in goldenen Rahmen. Dazu stelle ich mir die typische Malm Kommode von Ikea passend vor, allerdings mit goldenen Klebestreifen über den Schubfächern aufgepimpt. Das wäre doch was fürs Schlafzimmer. Den Hack habe ich auf Pinterest gesehen und ich werde ihn mir bestimmt zu eigen machen, hehe. Mit so einem Stuhl liebäugle ich schon länger. Mal sehen, ob mein grauer Sessel auch ins Schlafzimmer wandern darf.

Ich möchte uuuunedingt so einen speziellen Teppich haben. Sozusagen ein Beni Ourain Teppich (also hochwertige, handgemachte Marokkanische Woll-Teppiche mit Rautenmuster). Nun kostet so ein Beni Ourain Teppich aber eine ganze Stange Geld, also muss es ein normaler Teppich mit Rautenmuster tun. Aber finde den mal, wenn du ihn suchst. Hätte eigentlich gedacht, dass es ein absolut klassischer Teppich ist, den sie bei Ikea und Co. bestimmt schon nachgemacht haben, aber dem ist nicht so. Ich halte euch auf dem Laufenden. Und falls ihr eine Idee habt, wo ich fündig werden könnte, sagt mir doch bitte Bescheid :).

Wie gefällt euch die Interior Inspiration? Interessieren euch solche Umzugsposts eigentlich? Hier sehr ihr übrigens meine bzw. unsere alte Einrichtung.

Habt schöne Ostern und genießt die Feiertage! <3

MerkenMerken

MerkenMerken

You May Also Like

6 Comments

  • nathalie April 16, 2017 7:08 pm

    ganz viel spaß & erfolg euch in berlin 🙂
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • Sarah-Allegra April 17, 2017 10:16 am

    Viel Erfolg beim Umzug und Planen, meine Liebe! Ich bin vor zwei Jahren gleich 3 Mal in einem Jahr umgezogen und kann jetzt mal ein Weilchen getrost darauf verzichten … Wobei ich mich für einen Umzug nach Berlin wohl auch überreden ließe, haha 😉 Deine Interior Inspo ist übrigens super!

    xx Sarah-Allegra
    http://www.fashionequalsscience.com

  • Saskia April 17, 2017 10:52 am

    Ich finde Umzugspost immer total spannend. Das erinnert mich an unseren Umzug vor zwei Jahren 🙂 Deine Inspo gefällt mir sehr gut.Bin schon gespannt wie es bei euch fertig aussehen wird.

  • Melli April 17, 2017 1:23 pm

    Wow, das ging dann ja wirklich alles super flott und glatt, jeden Falls bisher. Ich bräuchte wahrscheinlich ewig, um alles einzupacken, dann ich habe überall Kram liegen und versteckt, den ich mal dringend aussortieren und wegschmeißen müsste. Keller und Abstellraum sind irgendwie voll bis unter die Decke.
    Ansonsten mag ich solche Beiträge wahnsinnig gerne und fände es ganz großartig, wenn du noch mehr zeigst.
    Liebste Grüße an dich und viel Erfolg beim Umzug noch.

  • Martina April 17, 2017 5:15 pm

    Ein super schöner Beitrag <3 Vor ca. einen Jahr sind wir auch Umgezogen und ich erinnere mich nur zu gut an alles. 🙂 Besonders das aussortieren von alten Zeug war enorm, weil man einfach so viel über die Jahre ansammelt. Ich finde solche Beiträge immer toll, weil ich selbst total gerne etwas in der Wohnung verändere und umgestalte. Die Kissen und die Stehlampe find ich übrigens sehr schön. 😉

    Liebe Grüße Martina
    http://www.kleidsam.org

  • Ally April 19, 2017 2:09 pm

    Da bekomme ich auch Lust auf einen Umzug 😀 und die Poster sind wirklich toll, die sind mir gleich aufgefallen.
    Dann wünsche ich dir noch einen guten Abschied in Hannover und auf nach Berlin – surfend auf der nächsten Welle 😉

Leave a Reply