Früher vs. Heute – Der Wandel der Zeit

Keine Ahnung, ob es am steigenden Alter liegt, aber in der letzten Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, dass viele Leute „meines Alters“ oft von „Früher“ reden.
„Früher“ ist ein dehnbarer Begriff, also was meine ich genau damit?
Mir geht es speziell um das Ende der 90er Jahre (das ist die Zeit, die heute schon bald als „Mittelalter“ bezeichnet wird), so bis ca. 2006.  Also habe mir da einfach mal ein paar Gedanken gemacht, was sich alles verändert hat. Dabei musste ich doch so manches Mal schmunzeln und es hat richtig Spaß gemacht, sich zurück zu erinnern. Ich dachte mir, ich teile meine Gedanken einfach mal mit dir. Vielleicht fallen dir ja auch noch Punkte ein, die ich der Liste ergänzen könnte?

Bild: French Chic, Parisienne, Trenchcoat, Fashion, Blogger, früher vs. heuteFrüher vs. Heute

Wenn früher Freunde zu Besuch kamen, wurden als erstes die Süßigkeiten verteilt. Heute ist es der WLAN Schlüssel.

Früher nannte man unfertige Frisuren „Gewollt und nicht gekonnt“, heute sagt man „Undone„.

Wenn man nach der (Grund)Schule den Fernseher eingeschaltet hat, gab es lauter schöne Trickfilme. Die kleine Prinzessin Sara, die Kinder vom Berghof oder Z wie Zorro. Sailor Moon, Georgie, Katolie, eine fröhliche Familie, Robin Hood, Wunderbare Polyana und noch viele, viele mehr. Heute setzt man sich an You Tube und schaut Bibi.

Früher nannte man Hosen die nur bis zum Knöchel gehen „Hochwasserhosen“ und wurde, wenn man welche getragen hat, ordentlich gehänselt. Heute trägt man das halt so. Auch im Winter. Bei -20Grad.

Damals hat man geduldig gewartet, bis sich das Modem mit einem lauten und unangenehmen Geräusch mit dem Internet verbunden hat. Heute schwillt einem der Hals, wenn der Seitenaufbau länger als 10 Sekunden dauert.

Für die Mini Playback Show hätten wir damals alles gegeben. „Kinder bringen volle Action in der Mini Playback Show. Kleine kommen ganz groß raus, in der Mini Playback Show. Alle waren Sieger, auch wenn einer nur gewinnen kann….“
Heute erinnert sich kaum einer mehr an Marijke Amado und vermutlich würde es auch niemand mehr gucken.

Früher ist man in Discotheken während des tanzens über die halbe Tanzfläche geschwebt. Heute steht man auf einer Stelle und wippt von links nach rechts.

Generell war es früher viel einfacher, die Nacht in der Disco durchzutanzen und sich an der Bar mal ein alkoholisches Getränk zu holen. Auch mit unter 18 Jahren.

#Kindheit

Früher konnte dir ein Handy aus dem 3. Stock fallen und es ist lediglich an der Hülle ein Stück abgeplatzt. Was weiter kein Problem war, schließlich konnte man die ja wechseln. Heute überlebt das Handy keinen 50 cm Sturz ohne bleibende Schäden. (An dieser Stelle: Kauft euch ◊Panzerglasfolie ).

Damals gab es leckere Waldmeister Limonade, die einem die Zunge Grün gefärbt hat. So giftig wie die aussah, wird die heute vermutlich kaum mehr her gestellt.

Früher löste der Mittagsschlaf Weltuntergangsstimmung aus. Heute Jubelschreie und ein fettes Grinsen.

Früher wusste man genau, was man mit einem Bleistift und einer Kassette anfangen sollte. Heute googelt man danach.
(Man hat damals mit dem Bleistift Musikkassetten aufgespult. // Wer kann sich noch an den Bandsalat erinnern? :-D)

„Bist du bereit, für das Außergewöhnliche?“ – The Tribe, eine Welt ohne Erwachsene war damals Kult. Heute würde es wohl „Ein paar Irre mit schlechtem Modegeschmack“ heißen.

Als Kinder fanden wir unterm Weihnachtsbaum Kaufmannsläden, Polly Pockets, Barbie Traumhäuser, Pferdeställe, oder auch mal einen riesigen Gameboy. Heute Handys, Spielekonsolen oder Tablets.

Früher haben wir begeistert Sticker getauscht. Am liebsten mochten wir die Kuschelsticker, oder die Dicken mit Kulleraugen. Kork auch, aber nicht ganz so gern. Heute haben Sticker längst ausgedient und es werden stattdessen Designertaschen getauscht. (Werden es wirklich, ich hab’s gesehen!)

Heute telefonieren wir stundenlang, während wir gleichzeitig im Internet auf Facebook surfen. Früher war das gar nicht möglich, denn telefonieren und surfen ging nicht gleichzeitig.

Rückblickend betrachtet war das eine ganz andere Zeit. Ich musste eine ganze Weile überlegen, um mich überhaupt wieder an alles zu erinnern. Aber ja, es hat Spaß gemacht. Dir auch? Wie gefällt dir der Post, konnte dich „Früher vs. Heute“ ein bisschen an deine Kindheit erinnern?  Was waren deine Highlights, die heute undenkbar sind?

Bild: French Chic, Parisienne, Trenchcoat, Fashion, Blogger, früher vs. heute

◊ Affiliate

MerkenMerken

You May Also Like

9 Comments

  • Saskia Februar 4, 2017 7:08 pm

    Oh ja! Ich musste die ganze Zeit nicken. So war das bei uns damals. Unsere Kinder denken später, dass war die Steinzeit 😀

  • Anne Februar 5, 2017 8:07 am

    Mit den Hochwasserhosen war es wirklich so. Hattest du eine an warst du richtig out und wurdest das nächste Mobbing – Opfer. Heute trägt man das eben so, aber so richtig anfreunden kann ich mich – jedenfalls bei weiten Hosen – damit nicht.
    Auch bei allen anderen Punkten kann ich dir nur zustimmen! Manchmal fühle ich mich schon so alt…

    Liebe Grüße und by the way: toller Text!
    Anne
    http://www.annesfashionlove.blogspot.com

  • Elisabeth-Amalie Februar 5, 2017 6:25 pm

    Hihi, süß, was du da so zusammengetragen hast. Das ist mal ein etwas anderer und seeehr schöner Post! 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

  • Neri von Lebenslaunen Februar 6, 2017 7:34 pm

    Witzige Beispiele dabei. Ja, da hat sich mit der Zeit einiges verändert =)

    Neri von Lebenslaunen

  • Jana Februar 7, 2017 4:16 pm

    Da merkt man mal, wie viel sich in den letzten Jahren doch verändert hat. Ich vermisse besonders einige Süßigkeiten aus meiner Kindheit, die heute nicht mehr hergestellt werden. Und The Tribe muss ich mir demnächst unbedingt mal wieder anschauen 🙂

    Liebe Grüße,
    Jana von bezauberndenana.de

  • Tina Carrot Februar 16, 2017 2:36 pm

    Was eine tolle Post -Idee und bei vielen Punkten muss ich schmunzeln. Obwohl ich es vielleicht in vielen Punkten so sehe, würde ich aber trotzdem nicht per se sagen, dass früher alles besser war – ich glaube, dass alles im Leben seine Zeit hat.

    Genau aus diesem Grund möchte ich meine Kindheit und Jugend nicht missen – und auch nicht die „heutige Zeit“ schlecht reden. Ich freue mich über den Fortschritt in vielen Dingen und bin dankbar für die Erinnerungen, die ich habe.

    Hast du eigentlich gelesen dass das berühmte Nokia neu rausgebracht wird? Ich überlege ja fast es aus Nostalgie zu kaufen! 😀

    Ganz liebe Grüße,
    Tina

    • Ivory Februar 23, 2017 7:22 pm

      Waas? Das 3310 wird neu rausgebracht? 😀 Das wusste ich gar nicht! Da bin ich ja gespannt!

  • network-marketing Juni 8, 2017 11:19 pm

    Deine Liste ist so super, ich habe mich an meine Kindheit erinnert – vieles, was ich gar nicht mehr so wusste. (-; Es ist wahnsinn, wei schnell sich die Zeit ändert… Woran ich letztens denken muss, weiß nicht warum, früher hat man im Auto die Fensterscheiben mit einer Kurbel hoch und runter gekurbelt. (-; Heute fahren sich sogar die Rückspielge von selbst ein und aus. Mit meinem Papa haben wir als Kinder immer ein Spiel gemacht: „gabs früher schon…?“ Dann musste er uns erzählen, wie die Welt in seiner Kindheit war. Das war spannend… Liebe Grüße von Caro!

  • Trackback: Outfit: weite Hose mit Korsettdetail // Kindheitserinnerungen & Tag - Shades of Ivory

Leave a Reply